Predigtstuhl - der Bad Reichenhaller Hausberg

Blühende Bergkräuter & Sonnetanken auf der Bergterasse.

Er ist ein Zeichen der absoluten Erhabenheit und gleichzeitig das Monument, das wir unseren Hausberg nennen dürfen. Mutter Natur hat mit ihm ein eindrucksvolles Zeichen gesetzt und lockt so manchen neugierigen Wanderer in die Höhe. Dabei wirkt der Predigtstuhl niemals bedrohlich, sondern ist vielmehr die sanfte Ausführung eines versteinerten Riesen, dessen Oberfläche von farbenfrohen Almwiesen und duftenden grünen Wäldern eingenommen wird. Man begibt sich gerne auf die Wege, die sich märchenhaft durch die verschiedenen Vegetations-Ebenen schlängeln und uns Menschen auf eine eindrucksvolle Zeitreise schicken. Der Predigtstuhl erhebt sich bis 1.614 Meter und ist somit nicht der höchste aller unserer bayerischen Berge, aber dafür einer der schönsten und unter Kennern bekannt als eines der Highlights der Region.

 

Wer es gerne gemütlich hat, aber das Panorama über unser Berchtesgadener Land in Oberbayern nicht missen möchte, kann die „gläsernen Pavillons“, die Bergbahn hinauf zum Gipfel nutzen, die auch Spaziergänge in der Geraden über den Dächern unserer kleinen historischen Stadt Bad Reichenhall ermöglicht. Die Gondeln sind ganzjährig im Betrieb und mit ihnen legen Sie eine Strecke von ca. 2.500 Metern zurück. In der Bergstation befindet sich ein Restaurant mit Kaffeeterrasse. Andere gastronomische Einrichtungen und zünftige Speisen werden Sie auf einer der umliegenden Hütten finden, die Sie auf gut beschriebenen Pfaden erreichen.

 

Eine dieser Almhütten ist die Schlegelmulde, die eine rustikale Bleibe zum Verweilen, Genießen und Staunen ist und für Sie während der warmen Monate und Ihrem Urlaub in der Alpenstadt Bad Reichenhall geöffnet hat. Starten auch Sie Ihre Wandertour auf den Predigtstuhl – und thronen Sie über das Alpenvorland hinweg.